PRESSEKONFERENZ am 5. Dezember 2012, 10.00 Uhr

„Persönliche Wahrnehmung, Einstellung und Trends zur Finanz- und Währungskrise“

Im Mittelpunkt der Präsentation stehen sowohl die aktuellen Umfrageergebnisse
(Oktober 2012) als auch ein Vergleich mit den Ergebnissen aus 2009 und 2010.

Pressepapier I
Pressepapier II mit Spezialauswertung

Auswahl der Ergebnisse, die präsentiert werden:

  • Wie lange wird die Krise aus Sicht der Befragten dauern?
  • Welche Veränderungen zeigen sich seit 2009 und 2010?
  • Fühlen sich die Befragten von der Krise direkt betroffen?
  • Welche Lebensbereiche und Personengruppen sind am stärksten betroffen?
  • Wie steht es um das Vertrauen in das österreichische Pensionssystem?
  • Wie wird die langfristige, wertgesicherte Anpassung der Pensionen eingeschätzt?
  • Schränken sich die Befragten in ihrer Lebenshaltung ein?
  • Wie zuversichtlich sind die Befragten in Bezug auf ihre berufliche und finanzielle Zukunft?
  • Wie schätzen sie ihren künftigen Lebensstandard ein?
  • Wie sicher wird der eigene Arbeitsplatz gesehen?
  • Wie sicher werden die österreichischen Arbeitsplätze insgesamt gesehen?
  • Wären die Befragten bereit, auf einen Teil ihres Einkommens zu verzichten, um ihren Job nicht zu verlieren?
  • Wie stehen die Befragten zur Beteiligung Österreichs am Euro-Rettungsschirm?
  • Wie beurteilen die Befragten die Zukunft des Euro aus heutiger Sicht?

Präsentation:
Dr. Hannes BAUER
Vorsitzender des ITK

Dr. Claudia PALT
Studiendurchführung

Ort:
Die Veranstaltung fand am Mittwoch, dem 5. Dezember 2012, um 10.00 Uhr
im Cafè Landtmann (Landtmann-Saal), 1010 Wien, Universitätsring 4, statt